Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Behandlungsbereiche
 
Wir diagnostizieren, beraten und behandeln Kinder sowie Jugendliche und Erwachsene auf ärztliche Heilmittelverordnung mit folgenden Störungsbildern:

> SES bzw. SEV (Dyslalie bzw. Artikulations-/ Aussprachestörungen, eingeschränkter Wortschatz,  Dysgrammatismus, mit Hörstörungen oder bei Zweisprachigkeit u.a.)

> myofunktionelle Störungen (= muskuläre Schwäche im Bereich von Lippen, Zunge und Gesicht; oft fehlt der Lippenschluss; Zischlautstörungen sind eine häufige Folge, aber meist gut behandelbar) - Abgewöhnen von Habits, wie z.B. Schnuller oder Daumenlutschen, Zungenlutschen, Nägelkauen; Anbahnung der Nasenatmung (=Mundschluss) und damit verbundener Verringerung der Infektanfälligkeit im HNO-Bereich; bei Zahnfehlstellungen; bei Septumdeviation; bei Zähneknirschen; bei Sensibilitätsstörungen im Mundraum

> Redeflussstörungen, z.B. Poltern (= schnelles, undeutliches Sprechen) oder Stottern (= Sprachstörung mit häufig seelischen Ursachen, ständige Wiederholung bestimmter Silben oder Hängenbleiben an gewissen Lauten, manchmal auch mit zusätzlichen körperlichen Mitbewegungen)

> funktionell oder organisch bedingte Rhinophonie (= offenes oder geschlossenes "Näseln", auch bei Lippen-Kiefer-Gaumenspalten)

> funktionell oder organisch bedingte Stimmstörungen (z.B. Heiserkeit und Stimmschwäche aufgrund einer Erkrankung, berufsbedingter stimmlicher Belastung oder nach Operationen; Therapie auch bei laryngektomierten Patienten, d.h. Patienten nach einer teilweisen oder kompletten Entfernung des Kehlkopfes)

> Aphasie (= Störungen der bereits erworbenen Sprache, des Verstehens, des Schreibens und Lesens durch Hirnschädigung, z.B. nach Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, Tumor, Operation usw.)

> Dysarthrie (= Störungen der Artikulation bei Problemen an den "Sprechwerkzeugen" selbst, z.B. bei Fazialisparesen usw.) 

> Apraxie (= Störungen der Artikulation bei zentraler Ursache mit Suchbewegungen der "Sprechwerkzeuge", also Lippen und Zunge...)

> funktionell oder organisch bedingte Dysphagie (= Schluckstörungen, u.a. nach Schlaganfällen, lokalen Tumoroperationen uvm.)

Ebenso führen wir Eltern- und Angehörigenberatungen durch. Bei Transport- und Gehunfähigkeit behandeln wir auf ärztliche Verordnung bzw. Anweisung unsere PatientInnen selbstverständlich auch zu Hause. Hausbesuche führen wir in den Bezirken Spandau (inkl. Staaken, Kladow und Gatow), Siemensstadt sowie in einigen kleinen Teilen Charlottenburgs (je nach Erreichbarkeit) und perspektivisch in Dallgow-Döberitz durch. Allerdings wenden Sie sich bitte, wenn Sie außerhalb Spandaus einen Hausbesuch benötigen, bitte zuerst an Ihre nächstgelegenen LogopädInnen. Erst wenn Sie dort keinen Termin erhalten oder wenn diese Praxen womöglich keine Kapazitäten für Hausbesuche haben sollten, würden wir Ihnen einen Termin anbieten. Kollegialität ist uns ja schließlich auch wichtig und wir wollen niemandem PatientInnen wegnehmen:). Dennoch sind Sie bei uns natürlich herzlich willkommen!!!